„Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht“...

... waren die Worte von meinem Verlobten, als er das Telefonat mit der zuständigen Firma für die Bodenanalyse beendete.

Die schlechte Nachricht zuerst - die Bodenanalyse wurde noch gar nicht in Auftrag gegeben. Es kamen wohl private Schicksalsschläge in der Firma dazwischen und so sind wir vergessen worden.
Die gute Nachricht - der Auftrag für die Analyse wird jetzt per Eilverfahren abgegeben und uns bei Erhalt schon vorab per E-Mail als PDF-Datei zugeschickt.

Das Ganze haben wir dann mit Nordhaus und dem Erdbauer besprochen. 
Unser Glück - die Bodenanalyse ist nicht relevant für den Start der Bodenplatte.
Die Statik liegt vor und das reicht dem Erdbauer. Er hat bereits mit unserem Projektleiter von Nordhaus Rücksprache gehalten, es wird ein Richttermin für Anfang November angepeilt, demnach richtet sich dann auch der Erdbauer mit dem Beginn der Bodenplatte. 
Heißt konkret für uns, dass wir durch die fehlende Bodenanalyse keine Zeit einbüßen - was natürlich super ist! :-)