Der erste Schock ist überwunden...

Heute haben sich unser Bauleiter, zwei Außendienstmitarbeiter von Nordhaus und mein Verlobter im Haus getroffen um die aktuellen Mängel (ausführlich beschrieben in diesem Blogeintrag) zu besprechen.


Überdachung Hauseingang mit gelben Verfärbungen/Flecken:

Hier wurde von innen die Decke geöffnet um zu schauen woher die Feuchtigkeit stammt.
Der Fehler (ein Spalt in der Sperrfolie) wurde sehr schnell gefunden und abgedichtet.
Die Holzpaneele von außen wurden geöffnet und die feuchte Mineralwolle ausgetauscht.

Gelbe Flecken an der Fassade: 

Innen wurden die Fermacell Platten an den Stellen der Verfärbungen geöffnet und die Kabeldurchführungen nach außen neu abgedichtet.
Grund der Verfärbungen waren Ausdünstungen der Holzfaserdämmplatten (durch die Kabeldurchführungen ist Feuchtigkeit bei der Trocknung vom Estrich nach Außen getreten). 


Feuchtigkeit/Schimmel Dachboden: 

Es handelte sich, wie schon vermutet, um Blaufäule.
Alle Balken wurden behandelt. Die feuchte/nasse Mineralwolle wurde rausgenommen und wird die Tage durch neue Wolle ausgetauscht. 

Grund für die massive Feuchtigkeitsansammlung im Dachboden waren falsch gesetzte Lüftungsschlitze zwischen den einzelnen Balken (es wurden zu wenig Lüftungsschlitze gesetzt).
Laut Nordhaus lag das an einer falschen Kommunikation zwischen Dachdecker und Nordhaus.

Außerdem was das externe Heizgerät zu stark für unser Haus. Die Leistung war zu hoch - gut für den Estrich, da dieser auf jeden Fall gut trocknen konnte. Schlecht leider für den Dachboden, da die Luftfeuchtigkeit aufgrund der hohen Temperatur und schlechten Witterungsverhältnissen viel zu schlecht über den Dachboden und die (zu wenig gesetzten) Lüftungsschlitze nach außen diffundieren konnte.