Grundstück

 

 

Die Suche nach dem optimalen Grundstück war nicht ganz einfach, rückblickend können wir aber wohl zugeben, dass es doch schneller ging als gedacht und wir viel Glück hatten.

Geplant war ein Grundstückskauf im Rhein-Erft-Kreis (aktueller Wohnort).
Mal davon abgesehen, dass die qm-Preise hier teilweise utopisch hoch sind, läuft bei Grundstücken von der Stadt alles über ein Bewerbungsverfahren.
Wir sind ein unverheiratetes, kinderloses Paar - laut Bewerbungsbögen der verschiedenen Städte und deren Punktevergabe leider nicht ganz so attraktiv für die Veräußerung städtischer Grundstücke.
Außerdem kommen hier im Umkreis auf ein Grundstück ungefähr 1000 Bewerber, was die Chance für uns auch nicht wirklich erhöhte. Eigentlich war genau diese Situation ziemlich aussichtslos.

 

Neubaugebiete sind hier zwar geplant, aber frühestens so in 2 Jahren. Man bewirbt sich also quasi auf unvorhersehbare Zeit.

In den bestehenden Neubaugebieten ist die Anzahl von Bewerbern auf ein Grundstück einfach viel zu hoch. Am Telefon wurde uns sogar von der Bewerbung abgeraten, da es "eh keinen Sinn mehr mache" - na danke.


Der Rhein-Erft-Kreis fiel also Grundstückstechnisch zu 100% durch, doch eigentlich wollte ich hier nicht weg.

Nach ein, zwei, drei,... Krisensitzungen einigten wir uns also auf die zusätzliche Suche im Nachbarkreis Düren (reduziert auf die 4 Stadteile welche mehr oder weniger an den Rhein-Erft-Kreis grenzen).

Am 27. September fanden wir, eher durch Zufall, auf der Homepage einer der vier Städte unserer Auswahl die Liste der zu vergebenen Grundstücke in einem von zwei ausgeschriebenen Neubaugebiete, bei dem noch zwei Grundstücke frei waren. Eins von den beiden sagte uns von der Lage und Aufteilung sofort zu (Eckgrundstrück, 427qm, voll erschlossen).
Ein kurzes Telefonat, ein schnelles Ausfüllen des Reservierungsbogens für 6 Wochen und wir fuhren los, um uns das Grundstück anzuschauen. (Unser Glück - die Reservierung war kostenlos)

 

 

Und warum diese Seite "ein Fertighaus zieht aufs Land" heißt?
Weil unser Grundstück in einem 350 Einwohnerdorf liegt, welches eine Größe von ca. 5,5km² umfasst, umgeben von unendlich viel Feld, Bauern, Kühen, Hühnern und Schafen, und was es halt sonst noch so gibt.
Wenn man es genau nimmt, gibt es hier wohl mehr Bauernhöfe als Wohnhäuser.

 

Da staunten wir natürlich erstmal nicht schlecht. Ländlich sollte unser zukünftiges Grundstück ja werden, aber mit einem Dorf wie diesem hatten wir dann eigentlich auch nicht gerechnet.

Das Grundstück überzeugte uns trotzdem sofort: Der Garten in Süd-West-Richtung mit viel Sonne, die Größe nicht perfekt aber akzeptabel. Die Umgebung ruhig (wer hätte das gedacht bei der Lage) - und der Preis unschlagbar!

Rückblickend hatten wir wirklich vieeel Glück, dass wir dieses Grundstück überhaupt noch zugesprochen bekamen, da unsere Finanzierung eine echte Katastrophe war und sich gefühlt unendlich lange in die Länge zog (mehr dazu HIER).
Die Dame von der Stadt hatte aber viel Verständnis für uns und auch unsere Finanzierungsberaterin legte zwischendurch immer mal wieder ein gutes Wort bei ihr für uns ein.